Euro Wahl Gang 09 am KDG

 

Morgen diskutieren Kandidaten für das Europa-Parlament mit Schülern der Jahrgangsstufe zwölf des Konrad-Duden-Gymnasiums. Tobias Linzmaier (18) hat sich in Berlin auf seine Rolle als Moderator vorbereitet.

VON CORNELIA KRSAK in RP vom 7.5.2009

WESEL Stell Dir vor, es ist Europawahl und keiner geht hin. Damit das nicht passiert, ist eine Menge Informationsarbeit zu leisten. Morgen veranstaltet das Konrad-Duden-Gymnasium Wesel eine Podiumsdiskussion zur Europawahl, an der alle Schüler der Jahrgangsstufe 12 teilnehmen. "Es gibt das Problem, dass viele Jugendliche, die gerade 18 geworden sind und von heute auf morgen wählen dürfen, sich noch gar nicht mit dem Thema befasst haben", weiß Tobias Linzmaier. Der 18-Jährige ist Stufensprecher der Zwölfer am KDG und wird die Diskussionsveranstaltung, zu der die Europawahl-Kandidaten aller Parteien aus dem hiesigen Wahlkreis eingeladen sind, moderieren.

80 Schulen in Deutschland

Hinter der Mobilisierungsaktion steckt ein Projekt der Politikfabrik, einer studentischen Agentur für politische Kommunikation mit Sitz in Berlin. Diese hat im Superwahljahr "Euro Wahl Gang 09" initiiert, die größte Kampagne zur Mobilisierung junger Wähler für die Wahlen zum Europäischen Parlament am 7. Juni.

Der Auftakt fand Ende April in der Bundeshauptstadt statt. Im Europäischen Haus trafen 200 Jugendliche von 80 Schulen aus Deutschland mit den Spitzenkandidaten von CDU, SPD, FDP, Grünen und Linken zusammen. Linzmaier reiste für das KDG nach Berlin und nahm dort an einem Workshop teil, um sich auf seine Aufgabe als Moderator vorzubereiten.

"Ich habe durch die Betreuungslehrerin unserer Stufe von dem Projekt erfahren und mich für unsere Schule beworben", erzählt der Gymnasiast aus Hamminkeln. Als einer von 15 Schülern im Leistungskurs Sozialwissenschaften in Ko-Operation mit dem AVG habe er erst neulich das Europaparlament in Brüssel besucht. "Dadurch war das Thema noch relativ frisch", so der Hamminkelner. "Europa wird das Modell der Zukunft sein, wenn wir in Zeiten der Globalisierung etwas gegen Supermächte wie Russland, die USA und China erreichen wollen", meint der Schüler. Sich frühzeitig einzumischen, sei daher wichtig. Zur Wahl zu gehen, ist für ihn selbstverständlich.

Von den Spitzenkandidaten in Berlin haben ihn Hans-Gert Pöttering (CDU) und Alexander Graf Lambsdorff (FDP) am meisten beeindruckt. "Bei denen hat man wirklich gemerkt, dass sie wissen, wovon sie reden und Überzeugungsarbeit im Parlament leisten können", sagt Linzmaier. Überrascht habe ihn, dass unter den Parteien relativ große Einigkeit herrschte.

"Das zeigt, dass es nicht so wahnsinnig entscheidend ist, wen ich wähle, sondern dass ich wähle", betont Linzmaier. Im Coaching-Seminar lernte er Moderationstechniken. "Vor allem der Einstieg muss interessant sein, gerade weil es um Schüler geht, von denen sich viele noch nicht näher mit dem Thema beschäftigt haben. Ich habe mir Stichpunkte gemacht und drei bis vier Themen vorbereitet, die ich ansprechen will", erzählt EU-Wahlgang-Moderator Linzmaier. Und dann hofft der Wahlgänger natürlich auf viele Fragen aus dem Publikum. Schließlich sollen es die Politiker nicht zu leicht haben.

INFO Podiumsdiskussion
Die Podiumsdiskussion im KDG rindet morgen von 10 bis 12 Uhr in der Aula statt. "Euro Wahl Gang 09" wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms "Jugend in Aktion" sowie von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert. www.eurowahlgang.de www.politikfabrik.de

© 2021 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.