Tabaluga: Mit viel Liebe zum Detail

 

 
Die Musical-AG des Konrad-Duden-Gymnasiums führte „Tabaluga und der Weg zur Vernunft" auf. Katharina Horz in NRZ vom 29.5.2009
Wesel. Ein wenig aufgeregt war Leah Fechner schon. Schließlich steht man ja auch nicht jeden Tag als Drachen­kind verkleidet auf einer Büh­ne. Die elfjährige Sechtklässlerin spielte den Tabaluga in der gleichnamigen Aufführung der Musical-AG des Konrad-Duden-Gymnasiums. Doch Leah wusste, wie sie ihre Auf­regung unter Kontrolle bringt: Im vergangenen Jahr hat sie ei­nige Theatererfahrung mit dem Stück „Ritter Rost und Prinz Protz" gesammelt. Auf einer Bühne zu stehen mache viel Spaß, verriet Leah. Spaß hatten auch die Zuschauer, die eine gelungene Aufführung sa­hen.
Am Mittwoch- und Don­nerstagabend führten die Schüler den ersten Teil der Tabaluga-Trilogie in der Aula auf. Alle angehenden Fünftklässler wurden, wie bisher in jedem Jahr, zur zusätzlichen Aufführung am Nachmittag eingeladen. „Das ist mittler­weile Tradition", erklärte Leh­rer Volker Haubitz, unter des­sen Leitung das Stück aufge­führt wurde.
Seit Januar liefen die Proben - anfangs alle 14 Tage am Wo­chenende, seit den Osterferien einmal in der Woche. Tatkräf­tige Unterstützung erhielten die Musical-Darsteller vom Team der „Light- and Sound-AG" um Karl Hömberg. Für die Musik sorgte die zwölf Mit­glieder zählende Projekt-Band von Alfred Opel, der dirigierte und am Klavier saß. Auch die beiden Kunstlehrer der Schu­le, Inge Eich-Bückmann und Josef Blind, halfen mit, indem sie die Plakate und das Büh­nenbild gestalteten. „Ohne die vielen helfenden Hände wür­de so ein Auftritt nicht funktio­nieren. Die Kostüme werden alle von einigen Müttern ge­schneidert", lobte Volker Haubitz das große Engage­ment.
All die Mühe lohnte sich. Mit vereinten Kräften wurde ein Fest für Auge und Ohr ge­boten. Zu erleben, wie der klei­ne Drache Tabaluga, der von seinem Vater auf die Reise zur Vernunft geschickt wird, zum Mond fliegt, einen Riesen und das freche Salamanderweib­chen Pyromella trifft, bevor er unter dem Baum des Lebens landet, war wunderschön. Und einen wichtigen Rat­schlag zum Erwachsenwerden gab es auch noch - von der al­ten Schildkröte Nessaya.

Mehr Fotos gibts im Fotoalbum hier ...

 
WESEL (RP) Vor elf Jahren hatte das Stück „Tabaluga - oder die Reise zur Ver­nunft" von Peter Maffay Premiere im Konrad-Duden-Gymnasium. Gestern Abend war das Musical erneut im KDG zu sehen - auf Wunsch der Aktiven. Über 50 Kinder und Jugendliche der Jahrgangsstufen fünf bis neun haben seit Januar jeweils samstags für die Aufführungen geprobt. Für die Hauptrollen mit Sologe­sang waren mehrfache Castings erforderlich. Im Mittelpunkt des Stücks steht der junge Drache Tabaluga, der die Nerven seines Vaters Tyrion mit allerlei Unsinn strapaziert. Der Drachenvater beschließt, dass es Zeit ist, Tabaluga auf die Reise zu schicken, um erwachsen und vernünftig zu werden. Neben den Akteu­ren auf der Bühne hat sich das Mütter-Team um Angelika Schlegel um die Kos­tüme gekümmert. Das Bühnenbild gestaltete Kunstlehrer Josef Blind. Karl Hömberg und die Schüler der AG „Light & Sound" sorgten für die richtige Beleuch­tung und den guten Klang. Musiklehrer Alfred Opel begleitete die Lieder mit ei­ner Projektband. Heute gibt es um 19 Uhr eine weitere Aufführung, 

© 2021 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.