Bunt statt blau

 

Siegerinnen aus dem Konrad-Duden-Gymnasium

mit Kunst gegen Komasaufen im DAK-Wettbewerb 2014

22.05.2014 Gestern haben vier Schülerinnen der Klasse 07D des Konrad-Duden-Gymnasiums aus Wesel in Düsseldorf den Sonderpreis unter den jüngeren Teilnehmern aus NRW  durch die Gesundheitsministerin Barbara Steffens verliehen bekommen. Die Kunsterzieherin Marie-Paule Neu hatte den Aufruf der Schulsozialpädagogin Sarah König aufgegriffen und mit zwei Klassen am Wettbewerb „Bunt statt Blau – Kunst gegen Komasaufen“ beim diesjährigen Wettbewerb der DAK mitgemacht. Alle Schülerinnen und Schüler haben überzeugende Bilder als Warnbotschaften erstellt. Ann-Kathrin Krämer, Isabel Mengeler, Franka Schnöckel und Elisa Stumpen überzeugten die Landesjury mit ihrem plakativen Foto „Setz dich nicht selber dem Teufel aus“. Sie erhielten eine Urkunde, einen Geldpreis und Sachpreise. Bundesweit schufen diesmal 10.000 Jugendliche Plakate zum Thema. Das Bild der Hamminkelner Mädchen geht nun mit einer Wanderausstellung der Siegerplakate aller Bundesländer in dreifacher Ausführung durch die Bundesrepublik. „Die Plakate zeigen auf einen Blick, wie gefährlich das Rauschtrinken werden kann“, sagt Thomas Neubauer von der DAK-Gesundheit. „Es ist beeindruckend, wie kreativ und plakativ die Jugendlichen beim Thema Alkoholmissbrauch selbst Farbe bekennen.“ Die Ausstellung kann über die DAK in Wesel reserviert werden.

 
www.dak-buntstattblau.de

© 2018 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.