Integrationspreis für KDG-SchülerInnen

 
RP, 12.09.16

[...]
Integrationspreis Die ehemaligen Schüler des Konrad-Duden-Gymnasiums dürfen sich über den diesjährigen Integrationspreis freuen, der ihnen am Wochenende verliehen wurde. Mithilfe vieler kreativer Ideen haben sie die Flüchtlinge am KDG besser in den Alltag und in die Schülerschaft integriert. Durch viele Treffen und Aktivitäten, unter anderem zum gemeinsamen Kochen, konnten die Asylsuchenden schneller eine Beziehung zur deutschen Kultur sowie den deutschen Bürgern aufbauen.
[...]

Merle Häring Quelle

„Die Integration hat geklappt“

Wesel NRZ, 06.09.2016
Es sind die aussagekräftigen Worte, mit denen Ylenia Schmitz den Erfolg des Integrationsprojekts beschreibt, welches sie mit anderen (ehemaligen) Schülern des Konrad-Duden-Gymnasiums (KDG) ins Leben gerufen hat. Im Rahmen der Interkulturellen Tage dürfen sich die Schüler am Freitag über den Integrationspreis der Stadt sowie über den dm-Preis für Engagement der Initiative „Helfer-Herzen“ freuen, der am Samstag, 15. Oktober, verliehen wird. Dass das Projekt einmal solche Ausmaße annehmen würde, konnte sich vor nicht einmal einem Jahr wohl kaum einer ausmalen.

Alles begann in den Pausenhallen des KDG. „Die Flüchtlinge standen abgekapselt und alleine in der Ecke“, berichtet die 18-Jährige. Von Integration oder fröhlichem Miteinander gab es damals weit und breit keine Spur. Die Weselerin und ihre Mitstreiter zogen Konsequenzen und machten aus Worten Taten. Mithilfe eines Aushangs in der Schule suchten sie nach Freiwilligen, die bei der Integration der Flüchtlinge helfen. Innerhalb eines Tages war die Liste bereits mit 20 Telefonnummern gefüllt. Mit der Unterstützung der Band „Flash Forward“, die 15 Freikarten für ein Konzert zur Verfügung stellte, konnte das erste Treffen zwischen Helfern und Flüchtlingen organisiert werden. „Wir haben uns alle gut verstanden, auch wenn wir uns mit Händen und Füßen verständigen mussten“, erinnert sich Ylenia Schmitz. Das erste Treffen sollte nicht das letzte bleiben und so folgten bald darauf weitere Termine, unter anderem welche zum gemeinsamen Kochen. Neben gespendeten Lebensmitteln bot ein Weseler Supermarkt in seinen Räumen den Schülern einen Stand an, an dem die Besucher mit Informationen und syrischen Leckereien versorgt wurden. Mittlerweile engagieren sich rund 50 Schüler für die Flüchtlinge, die von vielen Unterstützern auch über die Grenzen des Projekts hinaus ins Herz geschlossen wurden. „Es sind definitiv Freundschaften entstanden“, betont Schmitz. Auch wenn ein solches Projekt immer wieder neue Herausforderungen mit sich bringt, so kann die künftige Studentin mit gutem Gewissen sagen, dass das Ziel erreicht ist. „Eine rasante Entwicklung hat stattgefunden“. Nach der Schulzeit trennen sich die Wege der ehemaligen KDG-Schüler, die das Hilfsprojekt gestartet haben – neue Städte und Herausforderungen warten auf die Helfer. Ylenia Schmitz hofft auf Nachahmer: „Wir würden uns wünschen, dass mehr Menschen aktiv werden“.

Yasemin Bauer

Quelle

Bilder im Fotoalbum

© 2017 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.