Faire Woche - Aktionen am Konrad-Duden-Gymnasium

Der Weseler, 17.09.2019

Wie in jedem Jahr nehmen die Kochgruppen des Weseler Konrad-Duden-Gymnasiums die deutschlandweit alljährlich im September zwei Wochen lang stattfindende Faire Woche zum Anlass, sich in dieser Zeit besonders intensiv mit dem fairen Handel zu beschäftigen, viele Lebensmittel aus dem fairen Handel in ihr Kochprogramm aufzunehmen sowie Pausenaktionen für die anderen Schüler zum fairen Handel zu organisieren.

Interessantes über den Fairen Handel

Dazu erhält die Koch AG alljährlich Besuch von Mitgliedern der Weseler Eine Welt Gruppe, die sich einen Nachmittag lang Zeit nehmen, den Jugendlichen in anschaulicher Weise und spielerisch Interessantes über den Fairen Handel zu vermitteln und sie dafür zu sensibilisieren. In diesem Jahr besuchte Klaus Bauer, Leiter der Weseler Eine Welt Gruppe, die Koch AG.

Fußball in Handarbeit nähen

Von ihm erfuhren die Schüler etwas über die Herkunftsländer der fair gehandelten Lebensmittel, die Besonderheiten des fairen Handels, lernten den Weg der Kakaobohne vom Anbau bis zum Kakao bzw. der Schokolade kennen, wie ein Fußball in Handarbeit genäht wird und erfuhren, wie die jeweiligen Partner in der Handelskette anteilsmäßig im fairen und konventionellen Handel finanziell berücksichtigt werden.
Dabei konnten auch die Arbeitswerkzeuge für die Herstellung der Fußbälle sowie das Arbeits- und Erntewerkzeug der Bauern, eine Machete, live bewundert und in die Hand genommen werden, ebenso wie eine Kakaofrucht und Kakaobohnen.
Natürlich durften auch ein paar Kostproben nicht fehlen. Neben verschiedenen Schokoladensorten, gab es dieses Mal auch wieder köstliche Dörrmangos und Mango-Monkeys zu naschen.
Nun bereiten die Jugendlichen bei ihren verschiedenen Kochtreffen während der fairen Woche - und natürlich darüber hinaus - mehrere leckere Gerichte aus den fair gehandelten Lebensmitteln zu.
Hierbei werden u.a. Bananen, Quinoa, Couscous, Horn Mali- und Basmatireis, Cashewnüsse, Mangos & Dörrmangos, Paranüsse, Süßkartoffelchips, Säfte, Rohrzucker, zahlreiche Einzelgewürze und Curry, Kokosmilch, Kokosmehl, Kokosraspel, Schokoladen, Cookies, und vieles mehr zum Einsatz kommen.

Aktionstag in der letzten Septemberwoche

Für verschiedene Pausenaktionen und einen besonderen großen Aktionstag in der letzten Septemberwoche, der von den anderen Schülern schon sehnsüchtig erwartet wird, werden sie Plakate zum Thema gestalten und darüber hinaus in der Pausenhalle mehrere kleine Marktstände mit fair gehandelten Lebensmitteln und weiteren Produkten aus dem fairen Handel aufbauen. An diesen werden sie den anderen Schülern die verschiedenen Produkte aus dem fairen Handel vorstellen, kleine Kostproben und leckere selbst zubereitete faire Snacks und Getränke sowie die Produkte selbst zum Verkauf anbieten.
Zusätzlich können sich alle noch beim Anschauen von Filmen, Broschüren und Rezeptheften über den Fairen Handel informieren und bei einem Bananenquiz oder am Fairtrade-Glücksrad kleine fair gehandelte Naschereien (u.a. Schokoladentäfelchen und Kaffeesamentütchen) gewinnen. Die einzelnen Aktionen werden immer per Aushang in den beiden Pausenhallen der Schule angekündigt.

Noch bis 27. September

Die Faire Woche ist die größte Aktionswoche zum Fairen Handel in Deutschland. Sie fand 2001 zum ersten Mal statt und wird seit 2003 jedes Jahr in der zweiten Septemberhälfte durchgeführt.
Das Motto der diesjährigen fairen Woche lautet „Gleiche Chancen durch Fairen Handel“.

Bis zum 27. September finden in ganz Deutschland Aktionen rund um den Fairen Handel statt. Schirmherr der Fairen Woche, die zum 18. Mal stattfindet, ist Bundesentwicklungsminister Gerd Müller.
Im Rahmen einer bundesweiten Rundreise berichten unter anderem Expertinnen aus Ghana, Honduras, Mexiko und Ruanda, wie der Faire Handel vor Ort für Geschlechtergerechtigkeit sorgt. Die Faire Woche wird vom Forum Fairer Handel in Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband und TransFair (Fairtrade Deutschland) veranstaltet.

Quelle: Lokalkompass

© 2019 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.