Ausgezeichnete junge Musiker

NRZ, 29.01.2020
22 Kinder und Jugendliche der Weseler Musik- und Kunstschule qualifizierten sich für den Regionalwettbewerb Jugend musiziert, einige von ihnen jetzt auch für den Landeswettbewerb.

Von Johannes Kruck

WESEL. Sein Musikinstrument ist etwa einen Kopf größer als er selber: Der zehnjährige Corvin Czerwinski aus Wesel spielt Kontrabass so erfolgreich, dass er jetzt beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert in der Landesmusikakademie Heek vorspielen durfte. Der Schüler ist einer von 22 Jugendlichen der Weseler Musik-und-Kunstschule, die dort ihr Können beweisen durften. Einige der zwischen sieben und 16 Jahre alten Nachwuchsmusiker überzeugten die Prüfer beim Vorspielen so sehr, dass sie beim Landeswettbewerb antreten dürfen, der Ende März in Essen ausgetragen wird.

Der junge Kontrabassis Corvin ging in Heek zusammen mit Violinistin Julika Czerwinski als Streicher-Ensemble an den Start. Das Duo erreichte 20 Punkte und damit einen zweiten Preis. Das exakt gleiche Ergebnis verbuchten auch die weiteren Streicher-Ensemble Isabella Winter (Violoncello) und Luis Kansy (Kontrabass) sowie Anja Puri, Laura Streiber (beide Violine), Alexis Kim (Viola) und Matt Hildebrandt (Violoncello).

Ebenfalls 20 Punkte und den Silber-Platz erzielten die beiden Solo-Pianisten Tim Böing aus Dingden sowie Marc Herscu aus Wesel.

Der mit sieben Jahren jüngste Starter, Samuel Winter, zeigte ebenfalls am Klavier sein Können und erreichte nicht nur 21 Punkte, sondern damit auch einen ersten Preis. Die Pianisten Siyu Guan und Lilly Mühlisch kamen sogar auf 22 Zähler, womit sie ebenfalls ganz vorne landeten. Als Holzbläser-Ensemble traten vier junge Musiker in Heek an: Fatima Bödecker (Sopran-Saxophon), Lina Becker (Alt-Saxophon), Finn Wieland (Tenor-Saxophon) und Neele Thurau (Bariton-Saxophon) erspielten sich auch 22 Punkte, was ihnen erste Preise bescherte.

Die höchste Punktzahl und damit den größten Erfolg der Nachwuchsmusiker aus Wesel verbuchte das vierköpfige Streicher-Ensemble mit Lilly Mühlisch und Tim Hildebrandt (beide Violine), Laura Hochstrat (Viola) sowie Jacob Sträßner (Violoncello). Dieses Quartett überzeugte die Jury so sehr, dass ihnen 24 Punkte gutgeschrieben wurden. Damit dürfen sich die vier Jugendlichen nicht nur über einen ersten Preis freuen, denn dieser wurde zudem mit der Weiterleitung zum Landeswettbewerb "veredelt".

"Eine ganz hervorragende Leistung", lobte Schulleiterin Dagmar Beinke-Bornemann, die aber auch den anderen Nachwuchsmusikern gratulierte und dankte, dass sie die Herausforderung angenommen hatten, ihr Können von ausgewiesenen Fachleuten bewerten zu lassen. Mehrere Monate bereiteten sich die Kinder und Jugendlichen auf das Vorspielen vor. "Sie bekommen bei solch einer intensiven Auseinandersetzung mit ihrem Instrument dann ein Gefühl, was damit alles möglich ist. Das Vorbereiten auf den Regionalwettbewerb hat eine ganze andere Intensität, als der normale Unterricht", so Beinke-Bornemann.


Quelle: NRZ

© 2020 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.