Wesel zeichnet seine Sport-Asse aus

Fest des Weseler Sports: Reiterin Elisa Abeck ist Sportlerin des Jahres, Basketballtalent Jonas Humm Sportler des Jahres und das Tanzpaar Arnd Lohmeier und Delia Lohmeier Mannschaft des Jahres. Weseler TV gewinnt Jugend-Förderpreis.
RP, 20.01.2020


WESEL. Immer wieder brüstete sich Peter Roelvinck damit, im Programm beim Fest des Weseler Sports vor dem Zeitplan zu liegen. Am Ende überzog er dennoch. Nach rund drei Stunden mehr oder weniger kurzweiligem Programm mit zahlreichen Showeinlagen waren alle Ehrungen vorgenommen. Reiterin Elisa Abeck (RV Obrighoven) ist Sportlerin des Jahres. Basketballtalent Jonas Humm (Weseler TV) wurde als Sportler des Jahres geehrt. Das Tanzpaar Arnd und Delia Lohmeier von TSC Let`s Dance Wesel wurde als Mannschaft des Jahres ausgezeichnet. Den Jugendförderpreis erhielt der Weseler TV.

Vor allem wenn die Sportler sprachen, hörten die Zuschauer besonders gut hin. Gespannt lauschten die Gäste in der Niederrheinhalle auch Kult-Fußballtrainer Peter Neururer, der als Ehrengast anwesend war. "Ohne Einsatz und Engagement geht gar nichts. Viel wichtiger als Titel sind Ziele, die man erreichen kann", sagte Neururer.

Die Sportler, die am Samstagabend auf der Bühne standen, erreichten das. Sie konnten alle beachtliche Erfolge vorweisen und über ihren Titel freuten sie sich allesamt. Sie übertrafen sogar teilweise ihre eigenen Ziele. "Ich war irgendwie selbst überrascht von mir", sagte zum Beispiel der Weseler Triathlet Sascha Hubbert (Triathlon-Team Rheinberg), der Rang 2 bei der Sportlerwahl belegte.

Er sprach von seinem Gewinn der deutschen Meisterschaft im Duathlon. Die Freude über die Auszeichnung war ihm deutlich anzusehen. Und von Neururer gab es auf der Bühne gleich noch anerkennende Worte. Was der ehemalige Bundesliga-Coach abseits der Mikrofone sagte, war nicht zu hören. Vielleicht waren es auch wertvolle Tipps von Profi zu Profi. "Ich fühle mich geehrt", sagte Hubbert, Seriensieger zahlreicher Weseler Laufveranstaltungen und Ironman-Starter auf Hawaii.

Jonas Humm gewann die Wahl. Der 15-Jährige ist das vielversprechendste Talent der Basketballabteilung. Er punktet nicht nur in seiner Altersklasse U16 zweistellig, sondern überragt regelmäßig im Herrenteam sowie in der Jugend-Bundesliga, wo er der siebtbeste Drei-Punkte-Schütze der Liga ist, bei Metropol Baskets Ruhr. Dafür geht es vier Mal wöchentlich mit dem Zug zum Training nach Bochum.

Auf der Bühne gab der Joungster sich schlagfertig. Er habe ja gar nicht die typische Basketballer Statur, sagte Roelvinck. "Das kann man mit Intelligenz und Schnelligkeit wettmachen", so Jonas Humm. Auf Platz 3 bei der Wahl landete Larry Wüstenhagen vom Weseler Kanu-Club.

2019 war auch das Jahr von Elisa Abeck, Reiterin des RV St. Hubertus Obrighoven. Bei der Vielseitigkeits-DM in Rheurdt belegte sie mit ihrem Pferd Cambien den dritten Platz. Nebenbei überzeugte sie auch bei Reitturnieren für Studenten. Ihr Pferd hatte daran natürlich großen Anteil. "Es gibt alles für mich", sagte die Studentin, die Diane Lakermann und Pauline Jockweg bei der Wahl hinter sich ließ.

"Das ist eine wundervolle Auszeichnung und eine tolle Bestätigung für den Verein", sagte Lakermann, Badmintonspielerin des BV Wesel. In ihrer Altersklasse wurde sie deutsche Meisterin. WTV Siebenkämpferin Pauline Jockweg (Weseler TV) holte bei den NRW-Meisterschaften im Mehrkampf Bronze.

Die Mannschaft des Jahres bildeten Arnd und Delia Lohmeier (TSC Let`s Dance Wesel). Das Duo landete in der Seniorenklasse im Discofox mit großer Regelmäßigkeit auf dem Treppchen. Der Lohn dafür ist der Aufstieg in die höchste S-Klasse. Das Ehepaar hatte die Begeisterung für den Tanzsport erst vor wenigen Jahren wiederentdeckt. "Und es macht großen Spaß. So lange die Knochen mitmachen, bleiben wir dabei", sagte Delia Lohmeier.

Das Tischtennis-Damenteam von GW Flüren wurde auf den zweiten Rang gewählt. Die Mannschaft schaffte nach dem Aufstieg den Durchmarsch in die Bezirksliga. Die Equipe des RV Obrighoven, Seriensieger beim Quadrillen-Championat, landete auf Rang drei.

Den Jugendförderpreis erhielt die Leichtathletik-Abteilung des Weseler TV vor dem BV Wesel und dem Tennisclub Büderich. Der Ehrenamtliche des Jahres Joachin Arntz konnte nicht anwesend sein, übermittelte aber eine Grußbotschaft an die Gäste. Der Mitorganisator des Hanse-City-Laufs versprach: "Auch der kommende Lauf wird ein voller Erfolg."


Quelle: Abschrift aus Print-Ausgabe der RP am 20.01.2020

© 2020 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.