Satzung

§ 1

Der Verein führt den Namen "Förderverein des Konrad-Duden-Gymnasiums Wesel e.V.". Er hat seinen Sitz in Wesel.

§ 2

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51 bis 58 der Abgabenordnung, und zwar insbesondere durch

ideelle und materielle Unterstützung des Konrad-Duden-Gymnasiums der Stadt Wesel, seiner Veranstaltungen und seiner Schülerinnen und SchülerPflege der Verbindung zwischen Eltern, Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Förderern

§ 3

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 4

Mitglied kann jeder werden, der die Aufgaben des Vereins zu fördern bereit ist. Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

§ 5

Die Mitgliedschaft erlischt bei zweijähriger Nichtzahlung des Beitrags. Eine Kündigung der Mitgliedschaft wird zum Ende des Kalenderjahres wirksam.

§ 6

Die Höhe des Mitgliedsbeitrages bestimmt das Mitglied selbst. Der Mindestbeitrag beträgt € 15,- pro Mitglied und Jahr. Der Mindestbeitrag für Schüler und Studenten, Wehrdienst- und Zivildienstleistende sowie Auszubildende beträgt € 7,50 im Jahr.

§ 7

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 8

Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 9

Der Vorstand des Vereins besteht aus

der/dem Vorsitzendender/dem Schriftführer/inder/dem Schatzmeister/inzwei weiteren Mitgliedern

sowie

der/dem Schulleiter/in mit beratender Stimme und der/dem jeweiligen Vorsitzenden der Schulpflegschaft mit beratender Stimme.

Schriftführer/in und Schatzmeister/in vertreten in der angegebenen Reihenfolge die/den Vorsitzenden.

Der Vorstand wird auf zwei Jahre gewählt. Eine Abwahl eines Vorstandsmitglieds und Wahl eines anderen Vorstandsmitglieds kann mit Zweidrittelmehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder in der Mitgliederversammlung erfolgen.

Vorsitzende/r, Schriftführer/in und Schatzmeister/in bilden den engeren Vorstand nach § 26 BGB. Zur gerichtlichen und außergerichtlichen Vertretung des Vereins genügt die Zeichnung durch zwei Mitglieder des engeren Vorstands. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins.

§ 10

Die/der Vorsitzende beruft den Vorstand nach Bedarf, mindestens jedoch alle sechs Monate schriftlich unter Angabe der Tagesordnungspunkte zu den Sitzungen ein, und zwar mit einer Frist von einer Woche.

Der Vorstand kann nach seinem Ermessen Sachverständige zu seinen Sitzungen mit beratender Stimme hinzuziehen.

Der Vorstand ist bei Anwesenheit von vier Mitgliedern beschlussfähig.

Seine Entscheidungen trifft er durch Mehrheitsbeschluss.

Die Beschlüsse des Vorstands werden in einem Sitzungsprotokoll niedergelegt, das von zwei Mitgliedern des Vorstands zu unterzeichnen ist.

§ 11

Die Mitgliederversammlung wird nach Bedarf, mindestens jedoch einmal jährlich von der/dem Vorsitzenden einberufen.

Sie ist ferner einzuberufen, wenn 10% der Mitglieder dies durch einen schriftlich begründeten Antrag verlangen. In diesem Fall muss die Einberufung spätestens innerhalb Monatsfrist erfolgen.

Die Einladung ergeht unter Angabe der Tagesordnung mit mindestens zwei Wochen Frist schriftlich.

Eine ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

§ 12

Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrem Kreis den Vorstand mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder. Sie beschließt jährlich über dessen Entlastung, wählt zwei Rechnungsprüfer und beschließt über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst mit Ausnahme von Beschlüssen über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins, zu denen eine Mehrheit von zwei Dritteln der Stimmen der anwesenden Mitglieder erforderlich ist.

Die Mitgliederversammlung wird von der/dem Vorsitzenden geleitet.

§ 13

Der Vorstand hat der Mitgliederversammlung einen Geschäftsbericht zu erstatten und ihr die Jahresrechnung vorzulegen.

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die von der/dem Vorsitzenden und einem weiteren Mitglied des Vorstands zu unterzeichnen ist.

§ 14

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 15

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 16

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das gesamte Vereinsvermögen an den Schulträger zwecks Verwendung zur Förderung von Bildung und Erziehung an dem Konrad-Duden-Gymnasium.

Wesel, 04. Mai 2002

© 2017 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.