Warten auf Antwort aus dem Äther

WESEL. "CQ Kids Day, hier ist Delta Lima Null Whisky Tango Portabel!" Der elfjährige Jan Carsten sitzt vor dem Mikrophon und wartet. Nichts tut sich. Nur ein Rauschen in der Leitung. So wie er saßen am Samstag Kinder in der ganzen Welt vor Funkgeräten beim Amateurfunk-Kids-Day, den der deutsche Amateur-Radio-Club (DARC) mit internationalen Vereinen einmal im Jahr für junge Amateurfunker veranstaltet - manchmal mit einer Antwort aus der Ferne.

Antennen, Kabel, Computer, Modems und Funkgeräte zieren einen Pavillon des Konrad-Duden-Gymnasiums. Was auf den ersten Blick aussieht wie ein großes Durcheinander, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als technisches Meisterwerk. Mit verschiedenen Geräten konnten die Besucher in sämtliche Länder der Welt funken - ohne Lizenz. Die hat der Ortsverband Wesel des DARC und bot somit Technik- und Funkinteressierten die Möglichkeit, über Kurzwelle und Ultrakurzwelle Texte, Morsezeichen und sogar Bilder zu versenden. Die Kinder schnupperten erst einmal in die Welt des Amateurfunks hinein und zeigten viel Interesse. Genau dies sei auch das Ziel der Veranstaltung gewesen, freute sich der erste Vorsitzende des Ortsverbandes, Siegbert Rams.

Aus: NRZ vom 18.6.2002, NRZ-Foto: Gerd Gall