"Ein Vorbild für andere"

Der Rotary-Club Wesel-Dinslaken zeichnete ganz besondere junge Menschen aus

Wesel, 16.09.2015 NRZ

Vier ganz besondere junge Persönlichkeiten standen am Montagabend im Tannenhäuschen im Mittelpunkt: die diesjährigen Preisträger der Jugendstiftung des Rotary Clubs Wesel-Dinslaken. Einmal jährlich ehrt die Stiftung engagierte junge Menschen, die eine besondere Leistung oder ein besonderes Verhalten gezeigt haben.

„Wir haben dieses Jahr vier Preisträger mit einzigartigem, unverwechselbarem Profil. Aber eines haben sie alle gemeinsam – sie sind mit ihrem Einsatz und ihrem Verhalten ein Vorbild für andere“, so Dr. Veit Veltzke, Vorsitzender der Jugend-Stiftung des Rotary Clubs Wesel-Dinslaken, der die Preisträger im Vorhinein zusammen mit den anderen Vorstandsmitgliedern ausgewählt hatte.

Einer der Preisträger, die sich und ihr Engagement den Club-Mitgliedern vorstellten, ist Yannik Müller. Der 18-Jährige absolvierte in diesem Jahr sein Abitur am Andreas-Vesalius-Gymnasium als Jahrgangsbester mit einem Notenschnitt von 1,0. Doch der Unterricht war ihm nie genug – er suchte immer neue Herausforderungen. So nahm der Weseler an mehreren naturwissenschaftlichen Wettbewerben teil, besuchte Akademien für begabte Schüler wie die Deutsche Junior-Akademie und schrieb in der neunten Klasse eine freiwillige Facharbeit im Fach Physik. Nebenher engagierte er sich als Stufensprecher und Schülervertreter. Und auch außerhalb der Schule setzt Yannik Müller sich ein: Seit neun Jahren ist er als Messdiener in der Gemeinde St. Nikolaus aktiv, wo er auch Jugendgruppenstunden betreut. Ganz nebenher turnt der 18-Jährige auch noch im Turnverein Gymnastikschule Wesel und engagiert sich dort als Turnhelfer, um anderen seinen Sport näherzubringen. „Wir haben uns wirklich gefragt – wie hat der Yannik das bloß alles hingekriegt?“, so Veltzke. Nun setzt Yannik Müller seinen Weg in Bonn fort, wo er Mathematik und Chemie auf Lehramt studieren wird.

Auch die zweite Preisträgerin, Carla Ingenhorst, ist vielseitig engagiert. Kriterium für ihre Nominierung war vor allem ihr Einsatz für andere. Seit vielen Jahren ist die 20-Jährige in der Eine-Welt-Jugendgruppe Wesel aktiv und half im Rahmen des Rotary-Projekts „Sprache verbindet“ mit, Migrantenkindern auf spielerische Weise die deutsche Sprache zu lehren. Nach ihrem Abitur am Konrad-Duden-Gymnasium im vergangenen Jahr ist die junge Frau für ein Jahr lang nach Togo gereist, wo sie unter anderem in einer Schule und in einem Gefängnis Deutschunterricht erteilte.

Christian Dülligen begeisterte die Rotarier mit seinem Glauben an sich selbst und seinem Durchhaltevermögen unter widrigen Umständen. Seit dem frühen Kindesalter leidet der 24-Jährige an chronischem Nierenversagen und war Dialysepatient, bis er mit 16 Jahren eine Spenderniere bekam. „Aber ich habe mich von gesundheitlichen Sachen nie unterkriegen lassen“, so Dülligen. Durch das Hören von Klassik-CDs seines Vaters entwickelte er eine große Leidenschaft für Musik, so dass er sich selbst ohne Noten lesen zu können das Klavierspiel beibrachte. Sein späterer Keyboardlehrer erkannte schließlich sein Talent und bestärkte ihn dabei, seine Leidenschaft weiterzuverfolgen. Heute studiert Christian Dülligen Musik und Medien an der Robert-Schuhmann-Hochschule in Düsseldorf.

Auch die vierte Preisträgerin, Jannika Verbücheln, hat beharrlich für ihr großes Ziel gekämpft. Ihr gelang nach ihrem Realschulabschluss im Jahr 2010 bereits mit 16 Jahren die Aufnahme an einer privaten Hochschule in Düsseldorf für ein Studium des internationalen Modedesigns. Nach vier Jahren, die von Stress, Kritik und Selbstzweifeln geprägt waren, schloss die 21-Jährige ihr Studium als eine der Wenigen erfolgreich ab. Im August dieses Jahres fing sie nun eine Ausbildung zur Mediengestalterin in Bonn an und möchte später so Mode und Medien beruflich vereinen.

Nach der Vorstellung der Preisträger wird am Sonntag, 27. September, die Preisverleihung im Bühnenhaus erfolgen. Die Ausgezeichneten erhalten neben einer Urkunde auch einen Geldpreis.

Katrin Wrobel

Quelle

 

Ein Preis für vier junge Vorbilder

Im Tannenhäuschen haben die Rotarier die Sieger aus der Jugendstiftung geehrt: (vorne v.l.) Yannick Müller, Carla Ingenhorst, Christian Düllingen und Jannika Verbücheln. Dahinter (v.l.) Axel Röder, Dr. Veith Veltzke und Max Trapp FOTO: Fischer

Wesel, 16.09.2015 RP

Rotary-Club: Ein Preis für vier junge Vorbilder

Es waren eindrucksvolle Geschichten, die die Mitglieder des Rotary-Clubs Wesel-Dinslaken bei ihrem Clubtreffen im Waldhotel Tannenhäuschen zu hören bekamen. Vier junge Menschen stellten sich da vor, gaben Einblicke in ihr bisheriges Leben, ihren bisherigen Werdegang. Sie taten dies natürlich nicht ohne Grund, denn das Quartett wird in diesem Jahr von der Jugendstiftung des Rotary-Clubs für seine Leistungen, sein Verhalten und seinen vorbildlichen Einsatz ausgezeichnet.

"Wir genießen mit dieser Jugendstiftung unter den Rotary-Clubs in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal und wir sind stolz auf unsere vier Preisträger, die jeder für sich ein unverwechselbares, besonderes Profil aufweisen, aber allesamt ein Vorbild sind", sagte Stiftungsvorsitzender Dr. Veit Veltzke.

Einer von ihnen ist Christian Dülligen. Der 24-Jährige litt seit früher Kindheit an einer Nierenkrankheit, musste sich mehrere Jahre lang einer Dialyse unterziehen, ehe er im Alter von 16 Jahren eine Spenderniere erhielt. Im Laufe seiner Krankheit entdeckte er die Musik für sich, brachte sich selbst das Klavierspielen bei, ohne Noten lesen zu können. Ein späterer Klavierlehrer entdeckte sein Talent - es war der Anfang einer professionellen Ausbildung, die Dülligen nach dem Abitur mit einem Studium an der renommierten Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf im Fachbereich "Musik und Medien" begann.

Seine Leidenschaft für Filmmusik bekamen die Rotary-Mitglieder dann auch noch zu hören. Kaum einer, der nicht bewegt war, als Christian Dülligen Chopins "Ballade No.1 in G-Moll" aus dem Polanski-Film "Der Pianist" zum Besten gab.

Nicht weniger eindrucksvoll war auch die Vorstellung von Jannika Verbücheln. Sie begann unmittelbar nach ihrem Abschluss an der Realschule Wesel-Mitte schon im Alter von 16 Jahren an der privaten Hochschule in Düsseldorf ein Studium für internationales Modedesign. Ein steiniger, vier Jahre dauernder Weg für die heute 21-Jährige, der mit vielen privaten Opfern verbunden war. Der Lohn war der gelungene Abschluss und erste Erfolge mit selbst entworfener Garderobe. Seit einem Monat absolviert Jannika Verbücheln nun eine Ausbildung zur Mediengestalterin.

Preisträger Nummer drei ist Yannick Müller, der sowohl im schulischen, als auch im gesellschaftlichen und kirchlichen Bereich nicht mit hervorragenden Leistungen, sondern auch mit einem enorm hohen Engagement aufwartet. Ein 1,0-Abitur, die Teilnahme an mehreren Förderprogrammen für begabte Schüler sowie verantwortungsvolle Tätigkeiten im Turnverein und der Kirchengemeinde St. Nikolaus zeichnen den 19-Jährigen unter anderem aus.

Carla Ingenhorst (20), stark sozial und karitativ tätig, stellte ihr Freiwilliges Soziales Jahr, das sie im westafrikanischen Togo verbachte, in den Mittelpunkt.


Michael Elsing

Quelle

Kontakt

Konrad-Duden-Gymnasium
Barthel-Bruyn-Weg 54
D-46483 Wesel
Deutschland

Telefon: +49 (281) 64595
Telefax: +49 (281) 63142
sekretariat (at) kdg.wesel.de

Aktuelles

Die erste Chefin nach 674 Jahren
Friedrich gewinnt Silber
Kulturwoche/Verabschiedung von Herrn Dr. Schott
Entlassung der Abiturienten
Schule als Lebenselixier
Ausstellungseröffnung 775 Jahre Wesel
Kennenlernnachmittag
Kurz vorm Absprung
Elisa Stumpen gewinnt Bronze
Die erste Wesel-App ist da
Känguru: Mathewettbewerb
Food Revolution Day
Integrationspreis für KDG-SchülerInnen
100 Jahre DADA am KDG
Ausflug zur Greifvogelstation
Gelebte Integration
Brotgesichter auf der didacta
Regionalwettbewerb "Jugend forscht"
KDG-Schüler glänzen beim Schach
Komponist im Musikunterricht
Karnevalsparty
Vorbildliche Integration am KDG
Kenntnisse und Fertigkeiten auf hohem Niveau
Erfolgreiche KDG-Badmintonteams
Konrad-Duden-Gymnasium geehrt
Artaban
Einweihung der Lehrküche mit Tim Mälzer
Zoobesuch der Klasse 5c
Dietrich Hüsken verstorben
KDG-Schüler mit der mobilen Umweltstation am Auesee
Tag der offenen Tür
American Butterfly
Schüleraustausch Pskov
Ehemalige Schülerin veröffentlicht Roman
Halloween-Party am KDG
Klaus Pünzeler verstorben
Inklusionsklasse am KDG
Gäste aus El Salvador
"Ein Vorbild für andere"
Belegte Brötchen - seit 25 Jahren
So bunt ist Wesel
Edgar vorm Walde gestorben
Preis für Facharbeit
Verabschiedung von Herrn Wiechert
Belobigungen 5/6
Schulfest
Entlassung der AbiturientInnen
Zeig Einsatz
Caroline Friedrich ist Deutsche Meisterin
Elisa Stumpen löst das DM-Ticket
Schulstaffelsieg
Austausch mit Frankreich
Friedrich holt acht Titel
Kennenlernnachmittag neue 5er
Chance für Migranten
Sandwich zubereiten wie Starkoch Oliver

KDG-Lehrerin zurück aus der Antarktis
Projektkurs Geschichte über den 1. Weltkrieg
Jugend musiziert
KDG-Lehrerin erkundet Südpol
Rhapsody in School
Triumph für Simon Heweling
Erinnerung an jüdische Weseler

Trauer um Verstorbene

Mensa
24.-26. Woche


Sprechstunden
Stundentafel Sekundarstufe I
Stundenraster (Uhrzeiten)
Termine der Praktika
Ferienordnung und Schulhalbjahre bis 2017