1998 "Pelmeni und Bliny"

 
WESEL. Wenn die russischen Gastschüler des Weseler Konrad-Duden-Gymnasiums (KDG) von ihrer Heimatstadt Pskow sprechen, sagen sie "Unsere kleine Stadt". Dabei hat Pskow 250.000 Einwohner. Außerdem liegt sie "in der Nähe von Sankt Petersburg". In der Nähe, das sind 250 Kilometer südöstlich der russischen Metropole. So viel zu den Größenverhältnissen. Zweieinhalb Tage waren die 15 Schüler und drei Begleiter unterwegs. Schneesturm in Minsk und Glatteis in Polen hielten sie auf. Am Montag stiegen sie erschöpft aus dem Bus und wurden bei Gastfamilien untergebracht. "Viele kennen sich schon aus langen Briefwechseln", sagt die Leiterin des Austausches, Annette Oschilewski, Russischlehrerin am KDG. Gestern kochten die Gäste für die Weseler Schüler. Es gab "Pelmeni und Bliny", Teigtaschen mit Hackfleisch, Zwiebeln und Ei. Die Spezialitäten fanden reißenden Absatz. Auf dem weiteren Programm steht ein Besuch im Schwimmbad, ein Trip nach Köln und Grachtenfahrten in Utrecht. Am kommenden Dienstag werden die Russen wieder abreisen. Ein Gegenbesuch ist noch in diesem Jahr geplant. Aus Rheinische Post vom 20.3.1998

© 2017 Konrad-Duden-Gymnasium Wesel. All rights reserved.